Termine

17. Februar 2018
15.00 Uhr | Leipzig

Feierliche Ehrung sächsischer Bundes- und Landessieger im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks (PLW) des Jahrgangs 2017 (Teilnahme auf Einladung)

21. März 2018
19.00 Uhr | Berlin

20. Kleiner Parlamentarischer Abend des Vorstandes und der Geschäftsführung mit sächsischen Bundestagsabgeordneten (Teilnahme auf Einladung)

14. Mai 2018
10.00 Uhr | Dresden

Halbjahrespressekonferenz des Sächsischen Handwerkstages (u.a. mit Präsentation von Ergebnissen der Frühjahrskonjunkturumfrage 2018 im Handwerk)

ich-kann-etwas.de Berufswahl Das Handwerk Logo

Sächsische Handwerksbetriebe auf der 61. Internationalen Handwerksmesse in München (11.-17. März 2009)

Mit 16 Ausstellern hat sich das sächsische Handwerk zur 61. Internationalen Handwerksmesse (11. bis 17. März 2009) in München präsentiert. Zum 19. Mal war es mit einem Gemeinschaftsstand auf der weltgrößten Handwerksmesse, unterstützt durch die Wirtschaftsförderung Sachsen. Die Hälfte der Aussteller hatte bereits Messeerfahrungen in München, die andere Hälfte wagte sich zum ersten Mal auf dieses Parkett.

In Halle A 2 auf dem Neuen Messegelände schon von weitem nicht zu übersehen: der Gemeinschaftsstand des sächsischen Handwerks auf der diesjährigen Internationalen Handwerksmesse in München.Auf einem Sonderstand - unmittelbar neben dem sächsischen Gemeinschaftstreffpunkt - zeigten Absolventen des Kurses "Gestalter im Handwerk" Prüfungsergebnisse sowie Designstudien - Ergebnisse von Lehrgängen an den drei sächsischen Handwerkskammern. Hier lernen Handwerker branchenübergreifend, funktionales Design in ihre tägliche Arbeit zu integrieren. Darüber hinaus waren Handwerker der Region an der Sonderschau "Exempla" beteiligt, darunter das Musikinstrumentenbauerhandwerk und die Berufsfachschule Musikinstrumentenbau Markneukirchen. Erstmals zum Aussteller-Programm gehörte ein Technologietransfer-Rundgang. Um anwendungsnahe Technologieentwickler zu unterstützen und für die Anforderungen des Handwerks zu sensibilisieren, waren Führungskräfte aus der Wissenschaft eingeladen, sich über das technologische Niveau und den Bedarf im Handwerk zu informieren.

Foto: Wetzel

« zurück zur Auswahl