Termine

15. September 2018
vor. 10.00 Uhr | Leipzig

Meisterfeier der Handwerkskammer zu Leipzig für die Absolventen des Jahrgangs 2018 (Teilnahme auf Einladung)

25. September 2018
19.00 Uhr | Dresden

17. Großer Parlamentarischer Abend des Handwerks mit der sächsischen Landespolitik (Teilnahme auf Einladung)

3. November 2018
vor. 10.00 Uhr | Chemnitz

Meisterfeier der Handwerkskammer Chemnitz für die Absolventen des Jahrgangs 2018 (Teilnahme auf Einladung)

ich-kann-etwas.de Berufswahl Das Handwerk Logo

Presseinformation

Dresden, 29. Januar 2018

Weniger Handwerksbetriebe in Sachsen
Qualifizierte Soloselbstständige wechseln als Fachkräfte in angestammte Betriebe / Viele Handwerker geben auch aus Altersgründen auf

In Sachsen gibt es immer weniger Handwerksbetriebe. Zurückzuführen ist dies auf anhaltenden Strukturwandel in Wirtschaft und Gesellschaft sowie auf eine nur schwache Gründungsdynamik, wie die Wirtschaftsstatistik des Sächsischen Handwerkstages ausweist. Demnach verringerte sich der Betriebsbestand zwischen 1. Januar und 31. Dezember 2017 – über alle Gewerbegruppen hinweg – um 597 auf nunmehr 56.800 (Zugänge: 3.314; Abgänge: 3.911).

Nicht zuletzt aufgrund der Handwerksrecht-Reform 2004 hatte es in Sachsen über  Jahre hinweg ein rasantes Plus bei Betriebszahlen im Handwerk gegeben, auch durch Eintragungen vieler Ein-Personen-Unternehmen (Soloselbstständige) bedingt. Seit knapp fünf Jahren geben viele Soloselbstständige ihr Gewerbe wieder auf, wechseln als sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in angestammte Firmen. – Für rückläufige Betriebszahlen im Handwerk ausschlaggebend sind zudem aber auch alters- und strukturwandelbedingte Gewerbeschließungen, hier vor allem im ländlichen Raum.

Stark rückläufig ist der Betriebsbestand bei zulassungspflichtigen Handwerken, in der ein Gewerbe nur von einem Inhaber mit Befähigungsnachweis (z.B. Meisterbrief) ausgeübt werden darf. Abmeldungen dominieren hier z.B. bei Maurern/Betonbauern, bei Elektrotechnikern sowie bei Installateuren und Heizungsbauern. Mehr Zu- als Abgänge gibt es lediglich bei zulassungsfreien Handwerken, darunter bei Fotografen, bei Gebäudereinigern sowie bei Maßschneidern.

Unterm Strich ist die Unternehmenslandschaft im Wirtschaftsbereich Handwerk sachsenweit nach wie vor zu annähernd zwei Dritteln (62,5 Prozent) von zulassungspflichtigen Handwerken geprägt. – Beschäftigt sind im Gesamthandwerk des Freistaats zwischen 300.000 und 320.000 Menschen.      

       

Pressekontakt:
Sächsischer Handwerkstag • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Frank Wetzel,
0351/4640 510
0351/4640 511

www.handwerkstag-sachsen.de