Presseinformation

Dresden, 1. September 2020

Lehrjahr gestartet – Handwerk sucht weiter Berufsnachwuchs
Einstieg in duale Berufsausbildung 2020/2021 für Kurzentschlossene weiterhin problemlos möglich / Lehre bei Dachdeckern, Zimmerern, Malern/Lackierern, Maurern und Bäckern wieder mehr nachgefragt

Trotz mancher Unwägbarkeiten und Hürden infolge der anhaltenden Corona-Krise haben ausbildende Handwerksbetriebe entgegen ursprünglichen Erwartungen für das neue Ausbildungsjahr 2020/2021 erfreulich viele junge Leute für eine Karriere im Handwerk gewinnen können. Bis Ende August 2020 wurden im sächsischen Handwerk 4.630 Neu-Lehrverträge unterschrieben; das sind nur 200 (- 4,1 Prozent) weniger als zum Vorjahreszeitpunkt. Im Krisenjahr bei der „Wirtschaftsmacht von nebenan“ stärker nachgefragt als 2019 sind Ausbildungsplätze in den Berufen Dachdecker, Zimmerer, Maler/Lackierer, Maurer sowie Bäcker und Fleischer. – In der  Zahl besiegelter Lehrverträge liegen dennoch die Berufe Kfz-Mechatroniker, Elektroniker und Mechaniker für Sanitär-Heizung-Klima auf den ersten Plätzen.   

Auch wenn das Lehrjahr offiziell bereits begonnen hat, können Kurzentschlossene – gern auch Abiturienten oder Studienaussteiger, die doch lieber eine von vornherein stark praktisch angelegte Karriere bevorzugen – noch bis Ende Oktober unkompliziert mit einer dualen Berufsausbildung beginnen.

Kurzfristig besetzt werden können laut Online-Lehrstellenbörse des Sachsen-Handwerks www.ich-kann-etwas.de folglich weiterhin mehr als 500 offene Lehrstellen. Einen Großteil an verfügbaren Stellen gibt es vor allem im Elektro-, im Kfz- sowie im Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik-Handwerk, aber z.B. auch bei Maurern, Tischlern, Estrichlegern sowie Fliesen-, Platten- und Mosaiklegern…

 

Pressekontakt:
Sächsischer Handwerkstag • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Frank Wetzel,
0351/4640 510
0351/4640 511

www.handwerkstag-sachsen.de